Schlema-Alberoda

WBA Schlema-Alberoda
Arsen, Uran

Arsen


Messwertdiagramm Arsen

Das Flutungswasser (orange Kurve) ist mit dem als toxisch bekannten Stoff Arsen stark belastet. Seit Beginn der Flutung sank die Belastung von vormals ca. 2500 µg/l auf ein derzeitiges Niveau von ca. 1500 µg/l. Nach wie vor kann diese Wasserqualität jedoch nicht in die Zwickauer Mulde abgegeben werden. Es erfolgt eine Wasserbehandlung, in deren Ergebnis u.a. die Arsenkonzentration auf ca. 3% des Ausgangswertes verringert wird (blaue Kurve). Die Reinigungsleistung ist auf die sichere Einhaltung des behördlich festgelegten Überwachungswertes im Ablauf der Wasserbehandlungsanlage ausgerichtet. Im Jahr 2017 wurden durchschnittlich ca. 680 m³ Wasser pro Stunde behandelt und anschließend in die Zwickauer Mulde abgegeben. Die Notwendigkeit der Wasserbehandlung entfällt perspektivisch bei Unterschreitung des Überwachungswertes.


Uran


Messwertdiagramm Uran

Das Flutungswasser (orange Kurve) ist mit dem radioaktiven Stoff Uran stark belastet. Seit Beginn der Flutung sank die Belastung bereits von vormals ca. 8 mg/l Uran auf ein derzeitiges Niveau von ca. 1,3 mg/l. Nach wie vor kann diese Wasserqualität jedoch nicht in die Zwickauer Mulde abgegeben werden. Deshalb erfolgt eine Wasserbehandlung, in deren Ergebnis u.a. die Urankonzentration um etwa eine Größenordnung verringert wird (blaue Kurve). Die Reinigungsleistung ist auf die sichere Einhaltung des behördlich festgelegten Überwachungswertes im Ablauf der Wasserbehandlungsanlage ausgerichtet. Im Jahr 2017 wurden auf diese Weise durchschnittlich ca. 680 m³ Wasser pro Stunde behandelt und anschließend in die Zwickauer Mulde abgegeben. Die Notwendigkeit der Wasserbehandlung entfällt perspektivisch bei Unterschreitung des Überwachungswertes.